Improvisieren und transportieren

Wie transportiert man ein in den Kleinanzeigen gefundenes 2 m hohes Regal in München, ohne Auto?

Der geübte Transporteur schmeißt alle Spanngurte, ein paar Karabiner und eine alte Camping-Isomatte in den Rucksack, schnappt sich die Sackkarre mit den „tollen“ Hartgummirädern und radelt mit dem Faltrad zur Abholung.

Etwas ausprobiert und improvisiert, und nach nur 15 Minuten ist das schwere Paket geschnürt und abfahrbereit, die Last ist mit Gurt und Karabiner an den Sattelstreben pendelnd aufgehangen.

Lektion: Splitt und Hartgummi vertragen sich nicht. Sackkarre ist nun mit Spikes ausgestattet.

StoopidBK #2: … auf dem Zahnfleisch fahren …

Erstaunlich, dass man mit den drei Zähnchen noch ohne Probleme Fahrrad fahren kann 🙂

Dieses Ritzel war vier Jahre im Münchner und europäischem Verkehr unterwegs, und wurde heute in die wohlverdiente Rente geschickt. Auch die Kette und das Kettenblatt, die ebenso lang gelaufen sind. Alle vier Jahre mal den Antrieb erneuern zu müssen ist auch keine schlechte Quote 😉